• Erodieren, Senkerosion, Drahterosion
    Erodieren

    Präzision auf das μ
  • Erodieren, Senkerosion, Drahterosion
    Ulrich Kache

    Draht- und Senk-Erosion

Erodieren » Senkerosion & Drahterosion

Funkenerosion nach Ihren Anforderungen

Erodiertechnik, Drahterodieren, CAD, CAM

Erodiertechnik spielt bei Werkzeugtechnik Schmitz vor allem bei Sonderanfertigungen eine besondere Rolle.


Wir setzen dabei sowohl die Draht- als auch die Senkerosion ein. Nach der Vorlage Ihres 3D Modells werden die Werkstücke auf unseren Vier-Achs-Maschinen zeitnah gefertigt.


Mit unseren gesteuerten Anlagen können wir Bohrtiefen von 0,2 bis 400 mm realisieren, sowie Werkzeuglängen bis zu vier Meter bearbeiten. Bei einer Wiederholgenauigkeit von wenigen Mikrometern entstehen hierbei maßgenaue Teile für Ihre Fertigung.

Dank unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich der Vier-Achs-Steuerung können wir, komplexe Formen in einem Fertigungszyklus herzuzustellen.

Auch an dieser Stelle arbeiten wir mit Projekt- und Lohnarbeit.

Funkenerodieren und Drahterodieren

Funkenerodieren

Die Funkenerosion ist ein thermisches und dabei abtragendes Fertigungsverfahren. Dabei werden leitfähige Materialien bearbeitet. Das Prinzip des Funkenerodierens besteht in elektrischen Entladevorgängen (daher Funkenerodieren) zwischen dem Werkzeug und einem Werkstück.

Die Funkeneorsion findet im Dielektrikum statt. Dabei handelt es sich um ein nichtleitendes Mittel wie Öl oder deionisiertes Wasser. Das Elektrodenwerkzeug wird so nah an das zu bearbeitende Werkstück geführt, dass ein Funke entsteht und auf das Werkstück überschlägt. Dabei wird das zu bearbeitende Material aufgeschmolzen und verdampft. Intensität, Frequenz, Dauer und Länge sind variabel und beeinflussen das Ergebnis. So sind sehr genaue Abtragungen und damit präzise Fertigungen von Teilen möglich.

Drahterodieren als Teil der Funkenerosion

Die Drahterosion nennt man auch funkenerosives Schneiden. Sie ist ein Teil der Funkenerosion. Von einem Werkstück werden elektrische Impulse, die Funken erzeugen auf einen dünnen Draht / Erodierdraht und in das Dielektrikum übertragen. An der Stelle, an der der Draht den geringsten Abstand zum Werkstück hat, überträgt sich der Funke. So können sehr genaue Werkzeuge und geometrische Formen hergestellt werden.

Funkenerodieren:
Das Verfahren

Das Funkenerodieren ist ein thermisches Fertigungsverfahren, das auf Grund seiner Eigenschaften extrem präzise Fertigungen von Teilen ermöglicht.

Ihre Vorteile:

  • komplexe geometrische Formen sind herstellbar
  • extrem hohe Präzision in der Fertigung
  • Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe möglich (Stahl, Titan, Hartmetall)
  • es kann eine variable Rauigkeit hergestellt werden

Funkenerosion:
Die Geschichte

Das Verfahren des Funkenerodierens wurde 1943 durch zwei russische Wissenschaftler namens Lazarenko erfunden. Nach ihnen ist der verwendete Entladungsgenerator, der Lazarenko-Kreis, benannt.

Die erste praktisch nutzbare Funkenerosionsmaschine wurde 1955 auf der Europäischen Werkzeugmaschinen-Ausstellung in Mailand vorgestellt.